News

Witzenmann mit weiterem Wachstum

25.10.2014

- Internationalisierung schreitet stetig voran

Die Witzenmann-Gruppe ist der weltweit führende Hersteller von Metallschläuchen, Kompensatoren, Metallbälgen und Fahrzeugteilen.
Über 3.700 Mitarbeiter in 23 Gesellschaften in 18 Ländern entwickeln und produzieren maßgeschneiderte Lösungen für Kunden aus allen Industriezweigen. Witzenmann ist innerhalb seiner Branche technologisch führend und kann neben einem umfangreichen Produktprogramm eine breite Engineering-Kompetenz auf dem Gebiet flexibler metallischer Leitungselemente vorweisen.

„Das aktuelle Jahr läuft gut für uns. Wir rechnen fest damit, 2014 die Umsatzmarke von 500 Mio. € zu überschreiten.“, so Hans-Eberhard Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung. Bis Ende September wurde ein Umsatz von 395,1 Mio. € erzielt. Dies sind 19,3 Mio. € bzw. 5,1% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. „Wenn sich die Entwicklung im letzten Quartal halbwegs fortsetzt, sollte der Jahresumsatz bei rund 520 Mio. € (2013: 497,1 Mio.) liegen.

Die breite internationale Aufstellung der Unternehmensgruppe spielt dabei eine wichtige Rolle. 66% des Umsatzes werden im Ausland erwirtschaftet. Immer mehr Gewicht bekommt der Umsatzanteil in Asien und Amerika (vor allem in den USA und in China), der inzwischen bei 34,5% liegt. Die Entwicklung in Europa ist stabil, spürbares Wachstum kommt nur vom deutschen Markt.

Kern des Wachstums sind höhere Umsätze mit Entkoppelelementen für Abgassysteme und motornahe Leitungselementen für PKW und Nutzfahrzeuge. Diese Komponenten helfen, die steigenden Anforderungen an Verbrauchsreduzierung, Qualität und Komfort zu erfüllen.
Auf den traditionellen Industriemärkten (Industrieanlagen- und Maschinenbau) konnte man sich durch hohe Technologie- und Lösungskompetenz behaupten. “Der Ausbau unserer internationalen Industrie-Aktivitäten ist einer unserer strategischen Schwerpunkte der nächsten Jahre“, unterstreicht Hans-Eberhard Koch.

„Mit dem Umsatzwachstum nimmt auch die Beschäftigung zu, hebt Gerhard Flöck, Geschäftsführer Personal, Finanzen, Controlling, Material, hervor.
Ende September 2014 waren 3.742 Mitarbeiter/-innen in der Witzenmann-Gruppe beschäftigt, 132 mehr als Ende 2013. Entsprechend dem hohen Auslandsanteil beim Umsatz sind knapp 50% der Beschäftigten an den ausländischen Standorten tätig. Mit 1.934 Mitarbeiter/innen in Deutschland, davon 1.666 im Pforzheimer Stammhaus, ist die inländische Beschäftigung unverändert bedeutsam und stabil. Die Witzenmann GmbH in Pforzheim fungiert als Kompetenz-und Steuerungszentrum für die gesamte Unternehmensgruppe.

Die Weichen für weiteres Wachstum werden gestellt. Die Erweiterung des Standortes in Brasilien für das Industriegeschäft befindet sich in der Umsetzung. Der Aufbau eines neuen Tochterunternehmens in Mexiko (Fertigung von Fahrzeugteilen) wird aktuell vorbereitet und im nächsten Jahr realisiert. „Mit den genannten und anderen Wachstumsprojekten sind beträchtliche Investitionen verbunden“, erläutert Gerhard Flöck. „2014 waren es bislang fast 30 Mio. €, knapp 10 Mio. € werden noch folgen.“

„Produkt- und Verfahrensinnovationen sind neben der Globalisierung ein weiterer wesentlicher Grundpfeiler unserer Wachstumsstrategie“, so Andreas Kämpfe, Geschäftsführer für Technologie und Qualität. „Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Anwendungsmöglichkeiten für unsere Produkte und verbessern stetig unsere Prozesse.  Der Innovationsgedanke ist fest im Unternehmen verankert“.

Ehrgeizige Wachstumsziele hat sich Witzenmann vorgenommen: Bis 2020 sollen 800 Mio. € Umsatz erreicht werden und für 2025 ist eine Milliarde angepeilt.

Witzenmann Austria

Deutsch Englisch