News

Witzenmann wächst weiter

02.05.2016

Das Pforzheimer Familienunternehmen erzielte 2015 eine neue Umsatzbestmarke und profitierte von seiner starken internationalen Ausrichtung.

Die Witzenmann-Gruppe hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 52,5 Mio. € auf 577,9 Mio. € gesteigert. Der Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorjahr beträgt 10%. Knapp die Hälfte des Zuwachses entfällt auf Währungseffekte.

Deutschland stabil – Wachstum in Amerika und Asien
Die Umsätze in Deutschland sind 2015 auf dem Niveau des Vorjahres.
Die Märkte in Europa erholten sich, hier stieg der Umsatz um 8,1%. Besonders stark waren erneut die Umsatzzuwächse in Asien (+23,8%) und Amerika (+19,4%). Der Umsatz außerhalb Europas ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. 2015 wurden 38,8% des Umsatzes (2014: 35,2%) in Amerika und Asien realisiert.

Fahrzeuggeschäft mit größtem Anteil
Wachstumstreiber war 2015 erneut das Geschäftsfeld Automobilindustrie (PKW, LKW). Der Umsatzzuwachs beträgt knapp 22% und betrifft neben Europa vor allem die USA und China. Dadurch ist der Umsatzanteil Automotive am Gesamtumsatz auf 62,7% gestiegen (2014: 56,7%). Als Entwicklungspartner unterstützt Witzenmann seine weltweiten Kunden mit Komponenten für moderne Abgasanlagen sowie mit Leitungssystemen bei der Realisierung zunehmend verbrauchs- und emissionsarmer Verbrennungsmotoren.

Fertigung am neuen Standort in Mexiko lief an
Auf die Automotive-Märkte ist auch der neue Witzenmann-Standort in Mexiko ausgerichtet. Das neue Werk liegt bei Celaya, in zentraler Lage zu den wichtigsten Fahrzeugproduktionen des Landes. Auf einer 2,5 Hektar großen Fläche entstand ein Fertigungsbetrieb modernster Prägung mit 4.500 m2 Fertigungsfläche. Die Fertigung läuft aktuell an. Ausgerichtet ist die Fertigung mittelfristig auf eine Kapazität von rund 2 Mio. Entkoppelelementen mit 100 Mitarbeitern.

Industriegeschäft als wichtige Säule der Diversifizierungsstrategie
Bedingt durch die sehr verhaltene Projektlage im europäischen Industrieanlagenbau war 2015 der Umsatz im Geschäftsfeld Industrie rückläufig. Systematisch werden neue Anwendungsfelder identifiziert und angegangen, um Zukunftsfelder zu erschließen.

Umfangreiche Investitionen untermauern den Wachstumskurs.
Witzenmann investierte 2015 weltweit mehr als 37 Mio. €. Im Geschäftsjahr 2016 sind Investitionen von knapp 42 Mio. € geplant. Die Investitionsquote bleibt mit 7,4% somit auf einem hohen Niveau.

Zuwachs bei der Beschäftigung
Mit dem Umsatz hat sich auch die Zahl der Beschäftigten erhöht. Ende 2015 arbeiteten 3.941 Mitarbeiter in der Witzenmann-Gruppe. Gewachsen ist Beschäftigung im europäischen Ausland und außerhalb Europas. Inzwischen sind über 50% der Beschäftigten bei den Auslandsgesellschaften tätig. In Deutschland liegt die Zahl der Mitarbeiter stabil bei rund 1.900, davon arbeiten über 80% im Pforzheimer Stammhaus mit zunehmenden Aufgaben in der Koordination und Steuerung der Gruppe.

Umsatzerwartung 2016 auf Niveau des Vorjahres
Die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind aktuell durchwachsen, insbesondere in den industriellen Sektoren. Die Risiken für die Weltwirtschaft sind zahlreich. Entsprechend verhalten sind mit knapp 580 Mio. € die Umsatzerwartungen der Witzenmann-Gruppe für das Geschäftsjahr 2016. Die Umsatzentwicklung im 1. Quartal entsprach den Erwartungen. Mit den mittelfristigen Wachstumsmöglichkeiten im Visier, wird weiterhin an dem Umsatzziel 2020 von 800 Mio. € festgehalten.

Witzenmann Austria

Deutsch Englisch